Geboren 1969,
im Sternzeichen des Schützen.

2 ½ Jahre intensives Schaffen in freier Natur am Anfang meiner Laufbahn als autodidaktischer Künstler ermöglichten mir eine völlig freie Denk- und Sichtweise der präsenten Gegebenheiten unseres Alltags.

Ich bezeichne das Medium “Straße und Menschen“ als Inspirationsatelier.

Ich verarbeite meine Empfindungen und Eindrücke überwiegend in Acryl und Öl-Mischtechnik, kombiniert mit Quarzsand und anderen Materialien, die ich bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten sammle und im entscheidenden “Augenblick“ in die Werke mit einarbeite.

Diese Technik führt nicht selten zu ausdrucksstarken plastischen Strukturarbeiten.

Schwerpunkte meiner Arbeiten befassen sich mit sehr bunten Kontrasten und Gegensätzen sowie auch Formationen, die ein angenehmes und positives “Dasein“ verdeutlichen.

Wichtig ist mir allem eine ausgewogene Komposition, diese ist beinahe vordergründiger als die Farbgestaltung.

Ich sehe meine Kunst als Entspannung.
Sie ist nicht aufdringlich, vielmehr wirkt sie überaus positiv auf den Geist und die Sinne, weshalb auch einige meiner Arbeiten den Titel „Farben der Sinne“ tragen.

Der Betrachter erkennt die Vielschichtigkeit des jeweiligen Werkes, da es im Detail eine plastische Struktur und unterschiedlichste Farbnuancen aufweist.

Auch mit weitem Abstand wirken die Bilder wie ein Licht oder eine Wärmequelle für den Geist.